Wörle-Schwanzer-Trakt

Gemeinsam mit Michael Plessl wurde diese Publikation herausgebracht und gestaltet. Das Buch »Wörle-Schwanzer-Trakt—Darstellung einer architektonischen Transformation« darf als Versuch gesehen werden dem Betrachter Einblicke in ungesehene architektonische Umbauprozesse gewähren zu können.

 

Durch die stark wiederholende und gleichsam reduzierte Aufarbeitung gegebener Materialien ein »navigiertes Blättern«, ähnlich dem in einem Archiv, möglich.

Jedes Stockwerk bekommt eine Buchlage zugeteilt und folgt stets dem selben Prinzip einer chronologisch-, dokumentarischen Anordnung von Fotografien (beginnend mit dem historischen Bestand, weiter der Sanierungsphase und schließlich dem fertig sanierten Trakt). Diese fotografische Drittelung wird durch Architekturpläne umrahmt, womit es möglich wird, die tatsächliche Raumneuanordnung unmittelbar zu vergleichen.

Durch die Ergänzung einer Zeitangabe wird es dem Betrachter möglich ein Gefühl für die Geschwindigkeit der architektonischen Transformation zu erhalten.